banner-tarieven (30K)Kink Unlimited on Kink.com

Die Prostitutionsbetriebe und BDSM-Studios in den Niederlanden werden bald wieder geöffnet 19. Mai!

previous arrow
next arrow
Slider

 

Der zeitlich begrenzte Lockdown von Museen, Theatern, Prostitutionsbetrieben und SM-Studios endet wohl bald wieder, voraussichtlich am 19. Mai.

Dies bedeutet, dass ab dem 19. Mai lizenzierte legale SM-Zimmer wieder von professionellen Herrinnen, Bizarrladies und Kinkygirls angemietet werden können. Dies erfordert eine RNI / BSN-Steuernummer, die Du bei einigen niederländischen Gemeinden anfordern kannst. Wenn Du als professionelle Herrin / Bizarrlady / Kinky Girl in den Niederlanden arbeiten möchtest, kannst Du uns gerne über info@smdome.com um Hilfe bitten.

Wenn Du wissen möchtest, wann noch SM-Räume verfügbar sind, schau nach in der Online-Agenda für Almere (in der Nähe von Amsterdam). In Amersfoort (in der Nähe von Utrecht) sind nur noch an allen Sonntagen dieses Jahres freie Zimmer verfügbar.

Möchtest in diesem Jahr noch in einer legalen, angenehmen und professionellen Umgebung etwas Geld verdienen und in den Niederlanden entspannt mit netten Sklaven spielen? Dann schreib für weitere Informationen eine Mail an info@smstudio-nederland.nl.

Bekannte Damen aus Deutschland haben dies bereits getan: Calea Toxic, Gina Doll, Lady Estelle, Lady Thalea, Kinky Jay, Herrin Agonina, Amalie von Stein usw. Schau auch nach unter www.smstudio-almere.nl/meesteressen.

Natürlich können die Herrinnen usw., die nach der Eröffnung wieder anwesend sein werden, auch von deutschen Sklaven besucht werden.

(Übersetzt aus dem Niederländischen von TKMole )

ATV-Reporterin (Österreich) macht Schnupperkurs als Domina

In “Geil – So treibt’s Österreich” versucht sich Reporterin Nadine Mayerhofer als Domina und merkt, dass das gar nicht so einfach ist, wie man denkt.

Alleine schon das strenge schwarze Lederoutfit von Reporterin Nadine Mayerhofer macht klar, worum es am Donnerstag in “Geil – So treibt’s Österreich” (21.45 Uhr, ATV) geht: “Man sagt ja immer, der Job einer Domina ist super easy und leicht verdientes Geld,” meint sie. Dass dem nicht ganz so ist, erfährt Mayerhofer dann beim Domina-Schnupperkurs im BDSM-Studio “De Sade” am eigenen Leib.

In Domina Josefine findet sie auch ganz schnell ihre Meisterin: “Die Rolle der Domina kann ich gut einnehmen, weil ich das verkörpere und weil mir das Spaß macht”, sagt Josefine und führt die Influencerin dann auch gleich in eine neue Welt von Schmerz, Erniedrigung und Dominanz ein.

Herzlich schmerzlich – oder umgekehrt – ist am Donnerstag auch der Selbstversuch der beiden Freundinnen Jenny und Madina, die nach einem kurzen Video-Tutorial Bondage ausprobieren wollen. Muss man für diese Knoten nicht fast ein Seemann sein?

Bron: Heute.at

Oops: Ferngesteuerter Keuschheitsgürtel gehackt und Benutzer erpresst

Es ist doch eine tolle Idee, ein Keuschheitsgürtel, der aus der Ferne geöffnet werden kann. Obwohl sich Deine Herrin am anderen Ende der Welt befindet, kann sie über Verbindung mit dem Internet die Kontrolle behalten. Aber der Hersteller hatte nicht genügend Sicherheitsvorkehrungen getroffen und das haben Hacker jetzt ausgenutzt.

Laut vice.com erhielt eines der Opfer die Nachricht “Your cock is mine now”. Es mag ja aufregend sein, wenn Du so eine Nachrichten Deiner Herrin bekommst, aber in diesem Fall war es ein Hacker. Die Lösung, den Keuschheitsgürtel wieder auf zu bekommen, ist einfach; zahle 0,02 Bitcoin (ungefähr 600 Euro) und Dein Penis bekommt seine Freiheit zurück.

Der Hersteller Qiui aus China, der den Keuschheitsgürtel produzierte, schützte seine API nicht hinreichend, wodurch es für Hackern ein leichtes war, dies auszunutzen. Und man hätten wissen müssen, dass dies geschehen könnte, denn bereits im Oktober 2020 war bekannt, dass Gerüchte hierüber im Umlauf waren. Der Hersteller gibt derzeit keinen Kommentar ab.

(Übersetzt aus dem Niederländischen durch TKMole)

Der International Fetish Day steht vor der Tür

Seit 2008 gibt es in Großbritannien den jährlichen National Fetish Day und seit 2019 ist es der “International Fetish Day”. Jeden dritten Freitag im Jahr wird so auf die BDSM-Community aufmerksam gemacht.

Der Internationale Fetisch Tag wurde ins Leben gerufen, um mehr Bewusstsein und Verständnis für die Fetisch-Community zu schaffen. Ursprünglich wurde er als Protest gegen die strengere britische Gesetzgebung gegen “extreme Pornografie” ins Leben gerufen, und um zu mehr Offenheit gegenüber der Sexualität anzuregen.

Lila

Diejenigen, die sich zeigen, tun dies mit der Farbe Lila. Ein lila Kleidungsstück unter dem Motto “Perverse tragen Lila”. Damit zeigst Du, dass Du die Bewegung unterstützt. Das bedeutet nicht, dass Du selbst kinky sein musst, auch “Vanilla” Menschen, die dennoch die Freiheiten unterstützen, tragen lila Kleidung. Es ist eine Art zu zeigen, dass es okay ist, das zu genießen, was einem Freude macht.

Der Begriff “Perverse” ruft gemischten Reaktionen hervor. In der BDSM-Community wird er von vielen als stigmatisierend angesehen und sendet nicht das richtige Signal aus.

“Einige Psychologen sehen es per Definition als Problem”

Einen Fetisch zu haben ist nicht ungesund oder gefährlich, aber es kann doch problematisch werden, sagt der Sexologe Yuri Ohlrichs gegenüber dem Algemeen Dagblad: “Besonders am Anfang, wenn Menschen ihren Fetisch entdecken, kann das für sie eine Belastung sein.” Im selben Interview sagt Psychologin Marijke Vonk dazu: „Einige Psychologen sehen es per Definition als Problem an. Mir sind Beispiele bekannt, bei denen davon ausgegangen wurde, dass Menschen eine schlechte Kindheit hatten, weil sie einen Fetisch haben. ”

Der International Fetish Day findet am 15. Januar 2021 statt.

(Übersetzt aus dem Niederländischen durch TKMole)

Die Niederlande im Lockdown, SM Studios geschlossen bis 20. Januar

Auch in den Niederlanden ist jetzt in harter Lockdown in Kraft. Viele Geschäfte müssen schließen, Schulen sind geschlossen, Friseure und viele andere Kontaktberufe dürfen nicht mehr arbeiten. Und auch Prostitution ist momentan nicht erlaubt. Da SM Studios unter die Prostitutionsgesetzgebung fallen, dürfen auch sie in den Niederlanden nicht geöffnet sein.

Die Maßnahmen werden auf jeden Fall bis zum 20. Januar in Kraft sein. Hoffentlich können dann die bekannten SM Studio Almere und SM Studio Amersfoort ihre Türen wieder öffnen! Wir wünschen den Herrinnen und Kinkygirls, die dadurch keine Sessions durchführen können, viel Kraft und Durchhaltevermögen und auch den Sklaven, die jetzt auf Sessions mit ihren Lieblingsdominas verzichten müssen!

(Übersetzt aus dem Niederländischen durch MoleTomTK)

Mitte Dezember ist das SM Studio Almere (in der Nähe von Amsterdam) auch am Samstag und Sonntag geöffnet!

Gute Nachrichten, bald ist das SM Studio Almere auch samstags und sonntags geöffnet!

Ab dem 5. Dezember ist dort jeden Samstag und ab dem 13. Dezember auch jeden Sonntag geöffnet. Es können also auch am Wochenende Zimmer gemietet werden. Möchtest Du sehen, welche Zimmer frei sind? Klicke hier, um die Agenda anzuzeigen. Überall wo die Felder grün sind, kannst Du noch ein Zimmer mieten.

Schreib eine Mail an info@smstudio-nederland.nl, um eine Anfrage zu stellen. Die Mietpreise und Konditionen kannst Du hier lesen.

(Übersetzt aus dem Niederländischen von TKMole)

Locktober, schonmal davon gehört?

Der Oktober rückt näher und es gibt einen neuen Trend bei den Dominas. Auf Twitter und Instagram kannst man unter dem Hashtag #Locktober sehen, dass oft darüber gesprochen wird. Hast du eine Idee was das ist?

Was ist Locktober?

Das Wortspiel ist vergleichbar mit dem ‘Stoptober’, bei dem Raucher versuchen, einen Monat lang (also im Oktober) nicht zu rauchen. Locktober ist auch ein Wortspiel, bei dem es darum geht, dass ganzen Oktober über ein “Lock”, also ein “Schloss” dran ist… An Deinem Chastity Device selbstverständlich! Für Sklaven ist dies kein unbekannter Begriff, der Penis geht tatsächlich hinter Schloß und Riegel. Auch als Keuschheitsgürtel bekannt. Und den ganzen Monat Oktober erlauben Dir diese Herrinnen also nicht, dich selbst anzufassen.

Wir wünschen allen Sklaven, die dabei mitmachen, viel Glück in diesem Monat!

Prostitution in Corona-Zeiten: Was in den Bundesländer gilt

Prostitution ist in Berlin wieder erlaubt – allerdings nur ganz bestimmte Dienstleistungen. Was gilt in den anderen Bundesländern?

Berlin

  • Der Berliner Senat hat das Verbot sexueller Dienstleistungen teilweise gelockert
  • Unter strengen Auflagen soll der Besuch von Sexarbeiterinnen ab September wieder möglich sein
  • In Bayern und Rheinland-Pfalz sind Bordelle noch geschlossen aber die Prostitution nicht grundsätzlich verboten
  • Bremen will bald darüber beraten, sogenannte Wellnessmassagen wieder zu erlauben
  • Experten halten es für sicherer Prostitution komplett zu erlauben und individuelle Corona-Regeln festzulegen
  • Ein Überblick über die Regeln in den einzelnen Bundesländern
  • In der Hauptstadt waren wegen der Corona-Krise sexuelle Dienstleistungen aufgrund der Corona-Pandemie seit Monaten verboten. Doch der Berliner Senat hat nun angekündigt, das Verbot
  • teilweise zu lockern. Ab dem 8. August ist Prostitution wieder erlaubt – aber nur ohne Geschlechtsverkehr.

Im Hinblick auf die „häufig sehr prekäre Situation“ der Sexarbeitenden erscheine es geboten, auch für diesen Bereich über Lockerungsmaßnahmen nachzudenken, die ein legales Arbeiten ermöglichten, erklärte der Senat am Dienstag. Ab September sollen dann auch sexuelle Dienstleistungen mit Geschlechtsverkehr unter strengen Auflagen wieder zulässig sein.

Read more